Bauarbeiter bei Kanalbauarbeiten in Hamburg
Offener und geschlossener Kanalbau – Unterschiede, Vor- und Nachteile
26. Juli 2020
Show all
Hamburg Straßenbau - Teerarbeiten

© adobeStock/blas

Verkehrswegebau: Warum er so wichtig ist und wie er abläuft

Ohne den Verkehrswegebau wären viele Dinge, die Ihnen selbstverständlich erscheinen, nicht möglich. Wir von Max Wiede aus Hamburg haben es uns zur Aufgabe gemacht, sichere und schnelle Verkehrswege zu ermöglichen. Warum der Verkehrswegebau so wichtig ist, welche Vorbereitungen er erfordert und wie er konkret abläuft, erklären wir Ihnen gerne.

Darum ist der Verkehrswegebau so wichtig

Der Verkehrswegebau, auch als Verkehrsbauwesen bezeichnet, umfasst die Planung, Konstruktion und Sanierung sowie die Instandsetzung und den Rückbau von Straßen und anderen Beförderungswegen. Das Verkehrsbauwesen ermöglicht sichere Straßen, die sowohl Autofahrern als auch Fußgängern, Fahrradfahrern, Reisenden und Beförderern von Waren zugutekommen. Besonders der Warentransport wäre ohne ein gut ausgebautes Straßennetz kaum im aktuellen Umfang und in der entsprechenden Schnelligkeit möglich. Denn gut geplante Verkehrswege umfassen auch die sinnvolle Vernetzung von Transportwegen.

Diese Vorkehrungen sind vor dem Verkehrswegebau nötig

Bevor die praktische Umsetzung der jeweiligen Verkehrswege beginnt, ist eine umfassende Planung notwendig. Ganz gleich, ob Sie öffentlich, gewerblich oder privat bauen möchten – die Planung liegt in den Händen qualifizierter Ingenieure. Sofern Sie im öffentlichen Raum Verkehrswege bauen möchten, ist immer auch eine enge Kommunikation mit der Stadt notwendig. Denn neue Verkehrswege müssen sich sinnvoll in das bestehende Verkehrsnetz eingliedern und Sicherheit sowie Effizienz gewährleisten. Während der Planungsphase benötigen wir unterschiedliche Informationen von Ihnen, damit zukunftsfähige Verkehrswege entstehen können und eine möglichst genaue Kalkulation von Arbeitszeit und Kosten erfolgen kann. Folgende Informationen sind für eine detaillierte Planung insbesondere erforderlich:

  • das aktuelle Verkehrsaufkommen
  • die notwendige Belastbarkeit
  • die vorherrschenden Platzverhältnisse
  • die ästhetischen Vorstellungen

Verkehrswegebau: die einzelnen Schritte im Überblick

Wie der Verkehrswegebau konkret abläuft, können wir nicht pauschal beantworten, da Ihre individuellen Voraussetzungen hier eine maßgebliche Rolle spielen. So sind unter anderem die geplante Nutzung der Verkehrswege und wirtschaftliche Faktoren ausschlaggebend für den Ablauf der Arbeiten.
Skizzenhaft beginnt der Verkehrswegebau jedoch immer mit der Planungsphase, in der wir Ihre Vorstellungen besprechen und uns vor Ort ein Bild von den jeweiligen Konditionen machen. Hier erhalten Sie einen ersten Überblick über den Arbeitsablauf. In diesem Zuge erörtern wir, welche Techniken, Maschinen und Materialien zum Einsatz kommen sollen. Nach erfolgreicher Planung, inklusive der Besprechung von Kosten und Dauer der Bauphase, und Auftragsvergabe beginnt der eigentliche Verkehrswegebau. Während der Bauphase sind Zwischengespräche möglich, damit Sie stets auf dem aktuellen Stand sind und sich sicher sein können, dass Ihre Vorhaben in zuverlässigen Händen sind.

Diese Leistungen bieten wir Ihnen im Verkehrswegebau an

Wir sind Ihre Baufirma in Hamburg und stellen Ihnen unterschiedliche Leistungen im Rahmen des Verkehrswegebaus bereit. Neben einer umfangreichen Planung mithilfe erfahrener Ingenieure bieten wir Ihnen verschiedene Techniken und Verfahren wie Asphaltieren oder Betonieren an. Darüber hinaus befestigen wir Böschungen und übernehmen Pflasterarbeiten. Da wir zukunftsorientiert arbeiten, liegt auch uns das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. Wir verwenden innovative, langlebige Materialien, die die Umwelt vor schädlichen Faktoren schützen.


Unsere Leistungen bieten wir Privatpersonen ebenso an wie städtischen Akteuren, wobei das Leistungsspektrum vom Bau von Straßen, Parkplätzen und Fußgängerwegen bis hin zu Instandhaltungsarbeiten und Sanierungstätigkeiten reicht. Auf diese Weise steht einer ständigen Modernisierung der Infrastruktur nichts im Wege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.